Advertising

www.freekarnataka bigo live


Hallo. Mein Name ist Alper. Zum ersten Mal habe ich dir erzählt, was wir mit Mert erlebt haben.
An diesem Tag kamen wir aus der Hütte, vorne und hinten. Das Messer öffnete meinen Mund nicht, als ich mit einem dünnen Schmerz in meinem Loch nach Hause ging. Ich sah Mert wütend an und er lächelte.
Als wir zum Haus kamen, sagte sie, dass sie morgen wiederkommen wird, um Geld von ihrer Mutter zu holen und mein Fahrrad zu holen.
– Komm nicht umsonst, ich habe morgen Arbeit, ich kann nicht.
– OK. “Ich komme später wieder”, sagte er und grinste wieder.
Ich betrat das Haus und ging sofort in mein Zimmer. Ich hatte niemanden gesehen, ich wollte meine Kleider ausziehen und wieder anziehen. Ich zog meine Jogginghose aus und in diesem Moment sah ich mich im Spiegel. Ich war nicht mehr am Leben. Das kleine Mädchen in mir wurde wiedergeboren. Ich zog die Kleider meiner Schwester aus und bückte mich, um mein Loch im Spiegel zu betrachten. Ich habe meinen Hintern mit meinen Händen geteilt. Es ist, als wäre mein Loch ein bisschen gequetscht. Ich tat sehr wenig weh. Nachdem ich meine Unterwäsche und Jogginghose angezogen und die Kleidung meiner Schwester an Ort und Stelle gelassen hatte, lag ich auf dem Bett. In meinem Kopf hatte ich gerade mit Mert erlebt. Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr spürte ich ihre Berührung an mir. Ich fing an, meinen Hintern mit meiner Hand zu reiben. Ich brauchte noch 31 Züge und fing an mit meinem Schwanz zu spielen. Es dauerte nicht lange, ich war schon weg.
Ich konnte in dieser Nacht nicht schlafen, weil ich an Merti dachte. Am nächsten Tag in der Schule konnte ich mich nicht auf den Unterricht konzentrieren. Als ich dachte, ob Mertin wiederkommen würde, war ich sowohl aufgeregt als auch ängstlich. Nachdem der Unterricht vorbei war, ging ich schnell nach Hause. Meine Mutter war zu Hause. Mich sehen:
– Die Schule ist früh zu Ende? er fragte
– Kein
– du bist früh gekommen, ich war überrascht
– Hmm. Ich bin ein bisschen müde. Deshalb bin ich sofort gekommen.
– OK. Ich werde zu deiner Tante Hatice gehen, nachdem das Essen gekocht werden soll.
Ich sagte ok Mama und ging in mein Zimmer.
Ich zog meine Schulkleidung aus und legte mich auf mein Bett. Ich konnte in meinen Augen nicht schlafen. Nicht lange danach hörte ich das Klopfen an der Tür und stellte fest, dass meine Mutter zum Nachbarn gegangen war. Nach 5 Minuten begann die Tür zu klingeln. Ich dachte, meine Mutter wäre zurück und hätte ihren Schlüssel vergessen. Wütend verließ ich mein Zimmer und öffnete die Tür. Ich war schockiert. Marty stand vor mir.
– Was ist los, Alper? fragte er, als er mich zu meinen Beinen hin ansah. Ich dachte, es wäre meine Mutter, Ich öffnete die Tür mit einem T-Shirt und Boxershorts darunter.
– Willst du mein Fahrrad wieder?
– Nein, sagte Mert. Er machte einen Schritt, um hineinzukommen.
– Mert, ich bin sehr beschäftigt. Ich wollte gerade schlafen.
Sie streckte ihre Hand gegen meine Hüfte. Ich zog mich zurück.
“Was machst du da?” Sagte ich mit leiser Stimme. Meine Schwester ist zu Hause.
– Lüg nicht. Deine Schwester ist nicht zu Hause. Ich habe deine Mutter gesehen. Als ich nach dir gefragt habe, Er ist allein zu Hause. Er sagte, er sei schläfrig oder so.
Er war durch die Tür gekommen. Sie schloss die Tür, sie.
– In Ordnung, komm schon, glaub mir, ich bin sehr müde. Ich bin sehr müde.
– Okay, keine Sorge, ich bin bald weg.
Sie ging ins Wohnzimmer. Ich folgte hinterher. Nachdem ich mich auf die Couch gesetzt hatte, sagte ich: ‘Ich trage meine Jogginghose und komme’. Ich bin mir sicher, dass er von hinten auf meinen Hintern geschaut hat. Nachdem ich in mein Zimmer gegangen war und meine Jogginghose angezogen hatte, ging ich mit Mert zurück ins Wohnzimmer. Ich saß ihm gegenüber auf dem Sitz.
– Ich wünschte, du hättest etwas anderes daran getragen
– Ich sagte, ich habe es nicht verstanden, aber ich habe sehr gut verstanden, was du meinst.
– Hier sagte er wie gestern
– Nein, ich werde es nicht tragen.
– Komm schon, Alper. Ich will dir nur zuschauen und wichsen. Du hast gestern so schön ausgesehen. Bitte.
– Nein, hab ich doch gesagt. Geh, wohin du willst 31.
– Schau, nichts anderes wird passieren.…
– Ich habe bereits gesagt, dass nichts anderes mehr passieren wird.
– Okay, ich verspreche, ich will nichts anderes, aber bitte zieh dich an wie gestern, ich gehe einfach weg.
– Oh nein, ich habe es dir gesagt. Meine Mutter oder meine Schwester können jederzeit kommen.
– Ordnung. Ich ziehe 31 und gehe sofort.
– Mert, ich habe viel zu tun. Ich will schlafen.
– OK. Fünf min. Ich gehe sofort. angeblich.
“Okay”, sagte ich schließlich. Marty grinste wie immer. Ich war sehr aufgeregt, aber er würde nur 31 schießen, ich würde nicht mehr zulassen.
“Aber du wirst es hier nicht tun”, sagte ich. Du machst es in meinem Zimmer. Lass uns nicht erwischen, wenn jemand kommt.
– Gut, zieh dich an. Ruf mich an, ich bin gleich wieder da.
– Ich sagte OK. Diesmal lächelte ich auch.
Mein Herz würde explodieren. Ich war wieder so aufgeregt. Ich ging sofort in das Zimmer meiner Schwester. Als ich in ihren Schubladen stöberte, fand ich ein schwarzes Nachthemd aus halber Spitze, halb Satin. Sie trug einen etwas langen BH mit Spitze an der Brust und einem tiefen Schlitz darunter. Ich bin wieder ohnmächtig geworden. Ich habe auch ein rotes Höschen gekauft. Während ich nach Socken suchte, dachte ich an braune Socken, die ich im schmutzigen Korb im Badezimmer gesehen hatte. Ich nahm das Nachthemd und den Slip und ging ins Badezimmer. Ich habe gerade mein Oberteil ausgezogen. Mein Schwanz war hoch. Zuerst ziehe ich das rote Höschen an und dann die Strumpfhose, die ich aus dem Korb gekauft habe. Ich hatte Gänsehaut, als ich mein Nachthemd anzog. Als ich den BH des Nachthemdes zuband, wurden meine Brüste sehr weiblich. Jetzt war es an der Zeit, Mert auf diese Weise zu begegnen. Ich schnappte mir meine eigenen Klamotten, ging den Flur entlang, öffnete meine Zimmertür und warf sie einfach auf den Boden. Habe ich mich beim Gehen gewunden?🙂Ich ging in Richtung Wohnzimmer, also was kann ich sehen? Mert rieb sich schon den Schwanz. Ich stand nur ein paar Sekunden da und wurde noch aufgeregter. Ich rief Mert zu und versteckte meinen Körper.
– Mert, ich sagte, ich bin bereit. Er hat sich sofort bei mir gemeldet. Er konnte nur meinen Kopf sehen. Er stand auf und ich ging in mein Zimmer und sagte: ‘Das erste Zimmer links’.
Ich ging in mein Zimmer und legte mich auf das Bett, ohne die Tür zu schließen. Ich sah mich wieder im Spiegel. Ich sah so sexy aus. Der Schlitz des Nachthemdes war offen und ich schloss meine Beine leicht. Mert dick erschien augenblicklich vor der Tür.
– Ich sagte, schläfst du? Gehst du so um das Haus herum?
– Zu Hause ist niemand zu sehen.
Er ging auf mich zu.
– Ich sagte, mach die Tür zu, pisse wie ein Mädchen 🙂
Er drehte sich um und schloss die Tür. Er drehte den Stuhl vor meinem Schreibtisch zu mir und setzte sich. Er zog seine Jogginghose runter und begann mit seinem Schwanz zu spielen.
– Uff Baby
– Ich sagte, beeil dich.
– Ok, Liebling. Ich kann sowieso nicht zu viel aushalten, schau dir diese Schönheit an. Du bist wie eine Erdnuss. Du bist nicht anders als ein Mädchen.
– Komm schon, übertreibe nicht.
– Du siehst wirklich wunderschön aus. “Dreh dich bitte ein bisschen um”, sagte er
. Ich drehte mich zu Merte um. Auf dem Bett liegend beobachtete ich, wie Mertin 31 mich anstarrte.
– Er sagte nein, es ist nicht richtig, wirst du den Rücken kehren?
Ich tat, was Mert sagte und drehte ihm tatsächlich den Rücken zu. Mit jeder meiner Bewegungen öffnete sich der Schlitz des Nachthemdes ein wenig mehr.
– Uff, sieh dir den Arsch an.
Als ich meinen Hintern zu Mert drehte, fing ich an, ihn und mich selbst im Spiegel gegenüber zu beobachten. Ich sah wirklich sehr sexy aus. 🙂Als Mert in den Spiegel schaute, trafen sich unsere Augen. Sein Gesicht war rot. Ich lächelte. Mert muss Mut daraus gemacht haben, denn er stand auf und setzte sich neben mich auf die Bettkante.
“Komm schon”, sagte ich, “geh nicht weiter.”
“Okay, Schatz”, sagte er. Ich mochte es wieder. Er legte seine Hand auf mein Bein. Ich habe nicht reagiert. Ich konnte nicht.
– Soll ich dich massieren? fragte sie.
– Ich sagte, ich würde gerne. Aber ziehst du nicht 31?
Der Pfeil war jetzt aus dem Bogen. Ich konnte mich nicht zurückhalten. Ich wollte es wieder. Er legte beide Hände auf meine Schultern. Er begann zu massieren. Auf der anderen Seite sagte er: ‘Ich werde später 31 erschießen’.
Ich legte mich auf das Bett, damit sie es sich bequemer machen konnte. Er stand leicht auf und massierte meine Schultern weiter nach unten. Als seine Hände an meinen Hintern kamen, schloss ich die Augen und genoss es. Ich drehte meinen Kopf zu Marty.
Es übte Druck auf meinen Hintern aus.
– Uh-Uh-Uh
– Gefällt es dir? er fragte
– Ja, sagte ich leise . Er
richtete sich an seiner Stelle auf und entfernte seinen Unterbauch vollständig. Sie stieg aufs Bett und setzte sich auf meine Beine, sie. Er streichelte meinen Hintern mit einer Hand und rieb seinen Schwanz mit der anderen. Er schob beide Hände unter mein aufgeknöpftes Nachthemd und knetete weiter meine Hüften.
– Sie sagte, es sei schön in ihrem Höschen
– Für dich. Also sagte ich, du wolltest es – Du
mag es aber auch.
– Ich sagte ja
Er legte seine Hände wieder auf meine Schultern. Er massierte härter. Er beugte sich über mich und fing an, meinen Hals zu küssen. Da spürte ich seinen Schwanz an meinem Hintern. Er fing wieder an zu pushen.
– Bitte nicht
– Was mache ich, Schatz?
– Nein. Ich will nicht
zu – OK liebes, ich mache nichts
Ich streckte meine Hand in meinen Hintern, um ihn zu blockieren. Es fiel einfach mit Merts Schwanz zusammen. Ich versuchte meine Hand wegzuziehen, aber Mert nahm sie und nahm seinen Schwanz. Ich hab deinen Schwanz. Er rieb meine Hüften, als ich mit seinem Schwanz spielte. Ich ließ deinen Schwanz los und zog meine Socken und Höschen herunter. Mert kam wieder auf mich zu und fing an, meine Gabel zu reiben. Sie nahm das andere Kissen vom Bett und legte es unter meine Taille. Ich habe es ihm erlaubt. Ich glaube, er hat seinen Schwanz nass gemacht und sich zurückgelehnt. Sein Schwanz hüpfte auf meiner Gabel hin und her, als er meinen Hals küsste. Ich konnte ihre Eier spüren. Über mein Ohr gebeugt;
– Willst du? er fragte
– Huh
– Willst du es?
– Ja
– Wenn du willst, sag, wenn du willst
– Ich sagte, ich will
Er steckte seinen Schwanz direkt in mein Loch.
– Bitte sei langsam. Ich sagte, es tut weh.
– In Ordnung, keine Sorge,
er übte Druck aus. Sein Kopf war drin. Ich war wieder ausgebrannt.
– Ahhhh. Es tat weh. Interesse.
“Es wird vorübergehen, Schatz”, sagte er
. Er drückte etwas fester. Die Hälfte seines Schwanzes war drin. Es tat weh, aber es war nicht wie beim ersten Mal. Sie blieb stehen, wartete. Dann zog er es langsam zurück und begann es wieder einzuführen. Ich habe jetzt getrunken. Ich stöhnte jedes Mal ‘ohhhh ahhhh’, wenn er kam und ging. Es dauerte nicht lange, bis er anfing zu stöhnen “Ich komme”.
– Zieh es aus, sagte ich, bitte komm nicht in mich rein
. Er nahm seinen Schwanz ab und ejakulierte nebeneinander auf dem Bett und lag neben mir. Ich nahm das Kissen unter mich und reichte es ihm.
– Es war wunderschön, sagte sie. Dein Loch brennt.
Ich drehte mich zu Mert um. Er sah aus, als würde er schwitzen.
“Du bist verschwitzt”, sagte ich lächelnd.
– Danke dir.
Er kam näher und küsste meinen Hals, dann meine Wange.

Thankyou for your vote!
0%
Rates : 0
2 months ago 33  Views
Categories:

Already have an account? Log In


Signup

Forgot Password

Log In